Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie ihn um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.

2022-10-01T00:00:00+00:00

Memmingen, Eissporthalle // Bayern
3
Memmingen | Eissporthalle: Großeinsatz von Rettungskräften – mehrere Verletzte

Verletzte bei Eishockeyspiel in Memmingen - Personen klagen über Husten und Kreislaufprobleme

Neuigkeit-ID 6AXYRD

UPDATE 04.10.2022 |
Am Samstag, 01.10.2022, gegen 19:00 Uhr, kam es zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei in der Memmingen Eissporthalle.

Hierbei wurde durch die Feuerwehr Memmingen ein erhöhter Kohlenstoffmonoxid-Gehalt (CO) in der Atemluft auf der Eisfläche sowie auf den Zuschauerrängen nachgewiesen, wodurch nach aktuellem Stand 47 Personen teils leicht verletzt wurden.

Zunächst wurde von einem Defekt am Verbrennungsmotor der Eismaschine ausgegangen. Nach Überprüfung der Eishallentechnik konnte seitens des Betreibers jedoch ein Fehler der Lüftungsanlage als Ursache festgestellt und behoben werden. Dies konnte durch unabhängige Messungen der Feuerwehr Memmingen bestätigt werden, weshalb der Spielbetrieb am Sonntag, 02.10.2022, mit der Partie ECDC Memmingen gegen die Blue Devils Weiden fortgesetzt werden konnte.
+++

Am Samstagabend, 01.10.2022, kurz nach 19.00 Uhr, kam es zu einem Großeinsatz von Rettungsdienst, Feuerwehr und THW an der Eissporthalle Memmingen.

Nach dem zweiten Drittel eines Eishockeyspiels wurde die Integrierte Leitstelle Donau-Iller über mehrere Personen mit Kreislaufproblemen und Hustenreizungen verständigt. Aufgrund der hohen Besucherzahl und der unklaren Lage wurde das Einsatz „Chemieaustritt“ ausgelöst. Alarmiert wurden mehrere Züge der Feuerwehr Memmingen, darunter der Fachberater „Chemie“ und der Gerätewagen Gefahrgut mit Messtechnik. Zahlreiche Notärzte und Rettungswagen aus dem gesamten Umland wurden zur Einsatzstelle entsendet. Ebenso Kräfte des Katastropenschutzes wie zusätzliche Krankentransportwagen, Einheiten zur Errichtung von Behandlungsplätze u.a.

Vor der Halle wurden zahlreiche Personen von Kräften des Rettungsdienstes versorgt und betreut. Nach Sichtung durch die Notärzte wurden sie kategorisiert und falls notwendig in Kliniken transportiert.

Die Feuerwehr hat umgehend unter schweren Atemschutz begonnen Gefahrstoffmessungen innerhalb der Eissporthalle, auf den unterschiedlichen Ebenen, durchzuführen.

Pressemitteilung der Polizei:

MEMMINGEN. Am Samstag, 01.10.2022, kam es gegen 19:00 Uhr zu einem Großeinsatz in der Memminger Eissporthalle. Bei dem Spiel in der Fraueneishockey-Bundesliga zwischen dem ECDC Memmingen Indians und dem EC Bergkamener Bären klagten mehrere Spielerinnen beider Mannschaften im Laufe des zweiten Drittels über Atemprobleme und Schwindelgefühle. Das Spiel wurde daraufhin abgebrochen und das Stadion geräumt. Durch die Feuerwehr Memmingen konnte im Anschluss Kohlenstoffmonoxid in der Atemluft auf der Eisfläche, sowie auf den Zuschauerrängen nachgewiesen werden. Die Ursache für das freigesetzte Kohlenstoffmonoxid ist bislang noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, jedoch wird von einem Defekt am Verbrennungsmotor an einer der Eismaschinen ausgegangen. Ein Gasleck in der Eishalle konnte durch die Feuerwehr Memmingen ausgeschlossen werden. Es waren mehr als 70 Einsatzkräfte vor Ort. Neben Rettungsdienst und Polizei waren die Feuerwehr Memmingen und das THW Memmingen im Einsatz.

Durch das austretende Kohlenstoffmonoxid wurden nach aktuellem Stand 46 Personen verletzt und in naheliegenden Krankenhäusern behandelt. Weitere geschädigte Besucher, welche bislang noch nicht durch die Polizei als verletzt registriert wurden, werden gebeten sich bei der Polizei Memmingen unter der 08331/100-0 zu melden. (PI Memmingen)

Foto

Alle Medien der Gruppe herunterladen "Foto" als ZIP-Archiv

Für mögliche Nutzungsgebühren und Einschränkungen schauen Sie bitte auf die Detailseite jedes enthaltenen Mediums.

Bild
Bild
Bild