Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie ihn um alle Funktionen dieser Seite zu nutzen.

2017-05-27T00:00:00+00:00

St. Johann im Pongau // Österreich
3
Lichtensteinklamm evakuiert – mehrere Verletzte

Massiver Erdrutsch führt zu Großeinsatz – 17 Personen müssen von Bergrettung über Notsteig evakuiert werden

Neuigkeit-ID 68VMO

(mum) Ein massiver Erdrutsch hat am Samstag im Pongau einen Großeinsatz ausgelöst. Rund 200m³ Felsen sind in die Liechtensteinklamm gestürzt. Der Felssturz zerstörte dabei den Weg durch die Liechtensteinklamm in der nun ca. 20 Personen eingeschlossen waren, 4 von Ihnen mit leichten Verletzungen. Die 4 Leichtverletzten wurden durch das Rote Kreuz ins Spital gebracht, 17 Personen mussten von der Bergrettung über einen Alpinen Notsteig aus der Klamm evakuiert werden. Die L109 musste komplett gesperrt werden da nicht auszuschließen war, dass auch die Brücke beschädigt worden ist. Erst als der Landesgeologe Dr. Rainer Braunstingl den Abbruchbereich begutachtet hatte, konnte die L109 wieder einspurig für den Verkehr freigegeben werden.
Die Ermittlungen zum Erdrutsch laufen

Die dedinag-Bilder (Tag):

  • Rauch steigt auf (von Steinen die herunter gestürtzt sind)
  • Blick ins Tal
  • Rettungskräfte vor Ort
  • Zahlreiche Bergretter vor Ort
  • Blick auf gerettete Personen
  • O-Ton mit Rettern
  • O-Ton mit Geretteten

Dedinag-Standort: Salzburg

Screenshots

Alle Medien der Gruppe herunterladen "Screenshots" als ZIP-Archiv

Für mögliche Nutzungsgebühren und Einschränkungen schauen Sie bitte auf die Detailseite jedes enthaltenen Mediums.

Bild
Bild
Bild